background

Image 2 title

type your text for second image here

Image 2 title

Image 3 title

type your text for third image here

Image 3 title

Image 4 title

type your text for 4th image here

Image 4 title

Image 5 title

type your text for 5th image here

Image 5 title

Image 6 title

type your text for 6th image here

Image 6 title

Image 7 title

type your text for 7th image here

Image 7 title

Image 8 title

type your text for 8th image here

Image 8 title

Image 9 title

type your text for 9th image here

Image 9 title

Image 10 title

type your text for 10th image here

Image 10 title

Image 11 title

type your text for 11th image here

Image 11 title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

Image title

type your text for image here

Image title

von Birgit Hutz 

Wenn unsere französischen Mooneypiloten zu einem Fly-In einladen, heißt es Abendkleid und Smoking einpacken. Zu diesen Fly-Ins gehört immer eine besondere Location, ein Cocktailempfang mit reichlich Champagner sowie ein ausgezeichnetes Galadinner.

Die Mooniacs Fly-Ins haben schon Tradition und nach Guernsey, Oxford, Paris und Oostende fand am 28. und 29. September 2013 das 5. internationale Mooniacs Fly-In statt. Zum dritten Mal wurde es von Gilles Khaiat und Jacques Callies organisiert. Dieses Jahr haben die Beiden wieder einen besonderen Treffpunkt ausgewählt, das Château Pommard in mitten des burgundischen Weinanbaugebietes.

 

Da das Château Pommard keine eigene Landebahn hat, flogen wir nach Dijon-Longvic (LFSD), wo wir am Samstag mit einem kleinen Mittagsbuffet von Gilles und Jacques empfangen wurden.

15 Mooneys und als Freunde der Mooniacs eine Malibu, eine Cessna und eine Cirrus landeten in Dijon. Nachdem alle Flieger eingetroffen waren und Zeit hatten sich kennenzulernen, fuhren wir mit dem Bus nach Beaune in unser Hotel. Wir zogen unsere Abendgarderobe an und fuhren kurze Zeit später in die Weinberge zum Château Pommard. Der 28. September war dieses Jahr auch der Beginn der Weinlese im Burgund.

 

Das Château Pommard hat 20 Hektar Weinberge und produziert gute und bekannte Weine. Es liegt auf der Route der Grands Vins de Bourgogne eingefasst mit Steinmauern und besteht aus zwei Schlössern im Régence- (zwischen Louis XIV und XV) und Directoire- (zwischen Louis XVI und Empire) Stil, daneben gibt es Wirtschaftsgebäude in rein burgundischer Tradition.

Seit zehn Jahren widmet der neue Eigentümer Maurice Giraud sein aussergewöhnliches Schloss der Kunst: der des Schaffens der Grands Vins de Bourgogne im Einklang mit dem savoir-faire der Weinbauern, und der der Grossen Meister der Malerei und Bildhauerei des 20. Jahrhunderts.

Unser Abend beginnt mit einem Vortrag unseres Freundes Emmanuel Davidson über Motormanagement.

 

Nach dem interessanten Vortrag kann der festliche Teil des Abends beginnen. Wir gehen über den Schloßhof in einen großen Saal, dessen Fensterfront auf die Weinreben schaut. Bei musikalischer Begleitung genießen wir unseren Champagnerempfang und reden und lachen bis wir uns zum Essen hinsetzen. Es gibt ein ausgezeichnetes französisches Vier-Gänge-Menü mit Spezialitäten der Region. Dazu trinken wir Weiß- und Rotwein von Pommard.

In ihrer Rede begrüßen Gilles und Jacques ihre Flieger-Gäste persönlich. Als Erinnerung erhält jeder Pilot einen Weindecanter, auf dem das Mooney Logo und 5th Mooniacs Fly-In eingraviert ist.

Jeder schöne Abend geht irgendwann einmal zu Ende, und wir fahren mit dem Bus zurück ins Hotel.

 

Der Sonntag beginnt mit einer Weinprobe auf Château Pommard, zumindest für die nicht-fliegenden Piloten und die Mitflieger.

Mittags fahren wir zurück zum Flughafen Dijon und fliegen nach Hause.

Wir danken Gilles und Jacques für die gute Organisation und ein wunderschönes Wochenende und freuen uns schon auf das 6. Mooniacs Fly-In. Ich wünsche mir, dass im nächsten Jahr mehr Mooniacs aus Deutschland daran teilnehmen und es innerhalb der EMPOA mehr Austausch zwischen Frankreich und Deutschland gibt.